top
logo


Fachbereich Dienstleistung/Tourismus

Weihnachtsdeko für das Seniorium Grein
Besuch im Seniorium Grein
Weihnachtsdeko für das Seniorium Grein
1/6 
start stop bwd fwd

 

 

Fachbezogene Stunden und ihr Inhalt:


Humankreatives Seminar
3 Stunden
Themen wie Mode, Kosmetik, Wohnraumgestaltung, Brauchtum, Konsumverhalten, Betriebsformen, Tourismus,...

Buchführung
und Wirtschaftsrechnen
2 Stunden
Schulung des kaufm. Denkens, Kassabuch, Wareneingangsbuch, Einführung in die doppelte Buchhaltung.

Textverarbeitung
2 Stunden
Maschinschreibkenntnisse vervollständigen u. festigen, Geschäftsbriefe, Speisenkarten, Gästelisten, Preislisten

Ernährung, Küchenführung, Service
4 Stunden
Essverhalten u. Kostformen, Speisenfolgen, Grundrezepte, Anrichten, Garnieren, Berufskleidung, Tischgestalten, Servieren

Kreatives Gestalten
2 Stunden
Herstellen einfacher Gegenstände aus verschiedenen Materialen Raumgestaltung, Verpackung, Drucktechniken,...
Im Rahmen der Orientierungsphase finden im Oktober bereits die ersten drei berufspraktischen Tage statt. Im November und im Jänner folgen zwei weitere Praxisblöcke mit je 3 Tagen.
Lehrausgänge in ortsansässige Betriebe, Exkursionen zu einem oder mehreren Großbetrieben runden das Programm ab.

Verabschiedung

Eine Feierstunde der besonderen Art gab es am Donnerstag, 7. Juli 2011 an der HIT&PTS Grein. Anlässlich der Pensionierung unseres Hrn. Dir. OSR Dittmar Handel und seines Stellvertreters SR Karl Diwold fand im Turnsaal eine feierliche Verabschiedung statt. Umrahmt von musikalischen Darbietungen wurden Hr. Dittmar Handel und Hr. Karl Diwold  für ihr besonderes Engagement während ihrer Laufbahn als Lehrer und Direktor geehrt. Bezirksschulinspektorin BR RR Notburga Astleitner überreichte Dankesdekrete des Landesschulrates und fand ehrende Worte für die geleistete Arbeit im Schuldienst.
Mit Dittmar Handel und Karl Diwold verliert unsere Schule zwei Persönlichkeiten, die mit Leib und Seele tätig waren. In den 15 Jahren als Leiter der Schule hat Hr. Dittmar Handel viel in Bewegung gesetzt, sei es in baulichen Belangen aber auch im Bereich der Informatik durch die Einführung des Schwerpunktes für Informationstechnologie.
Hr. Karl Diwold hinterlässt  im Lehrerkollegium eine nahezu unersetzliche Lücke. Unzählige Erfolge bei Bewerben im Baubereich der PTS und vor allem im Informatikbereich gehen auf seinen unermüdlichen Einsatz und seine hervorragende Arbeit als Lehrer zurück.
Lehrer und Schüler sagen eine herzliches Dankeschön und wünschen den beiden für den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute, Gesundheit und Gottes Segen!

Fachbereich Holz

1/3 
start stop bwd fwd

 

Fachbezogene Stunden und ihr Inhalt:

Werkstätte Holz
7 Stunden Praxis

Wir sägen, hobeln, zinken, schleifen,...

Fachkunde Holz

2 Stunden
Werkstoffe und ihre Bearbeitung

Technisches Zeichnen
und Konstruktionsübungen
3 Stunden
Umgang mit Zeichengeräten, Skizzen und Werkzeichnungen, Risse.
Technisches Seminar Holz
3 Stunden

Grundkenntnisse der Mechanik , Werk- und Hilfsstoffe, Wesen des elektr. Stroms
Im Rahmen der Orientierungsphase finden im Oktober bereits die ersten drei berufspraktischen Tage statt. Im Novemberund im Jänner folgen zwei weitere Praxisblöcke mit je 3 Tagen.
Lehrausgänge in ortsansässige Betriebe, Exkursionen zu einem oder mehreren Großbetrieben runden das Programm ab.

Fachbereich Bau

1/7 
start stop bwd fwd

 

Fachbezogene Stunden und ihr Inhalt:

Werkstätte Bau
7 Stunden Praxis

Praktische Ausbildung für Maurer, Schalungsbauer, Zimmerer, Fliesenleger, Maler.

Fachkunde Bau

2 Stunden
Technische Grundlagen; Fertigungstechniken, Baustoffe und deren Verwendung, Umgang mit Werkzeug und Maschinen.

Technisches Zeichnen
und Konstruktionsübungen
3 Stunden
Baupläne und Konstruktionszeichnungen lesen und zeichnen.
Technisches Seminar Bau
3 Stunden

Physikalische und chemische Grundlagen werden erarbeitet und experimentell erprobt.
Im Rahmen der Orientierungsphase finden im Oktober bereits die ersten drei berufspraktischen Tage statt. Im Novemberund im Jänner folgen zwei weitere Praxisblöcke mit je 3 Tagen.
Lehrausgänge in ortsansässige Betriebe, Exkursionen zu einem oder mehreren Großbetrieben runden das Programm ab.

Das ist unsere Schule

 

 

 

 

Bei den Landesbewerben in den einzelnen Fachbereichen
zählen unsere Schüler Jahr für Jahr
zu den Besten im ganzen Land!

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Polytechnische Schule Grein ist eine der drei Schwerpunktschulen im Bezirk Perg und versteht sich für angehende Lehrlinge als Kompetenzzentrum im Strudengau. Unser Ziel ist es, den Schülern gehbare Wege zu bereiten, damit sie entsprechende soziale und fachliche Kompetenzen erwerben können, d. h. Gelerntes soll auch angewendet und umgesetzt werden können. Die breit gefächerten Berufswünsche unserer Schüler machen es uns möglich, viele Interessensbereiche anzubieten.

Im technischen Bereich gelang es uns, für die praxisgerechte Ausbildung in den Fachbereichen Metall, Elektro und Mechatronik eine Werkstätte bei Fa. Biberauer anzumieten.
Die Gruppe Bau arbeitet an ihrem Werkstättentag in der neuen Bauwerkstätte, die in einem mehrjährigen Projekt gemeinsam mit den Schülern errichtet wurde. Im Winter findet die Gruppe in den Räumlichkeiten der ehemaligen Schulwartwohnung an der Schule Platz.
Die Gruppe Holz benützt den gut ausgerüsteten Werkraum der Neuen Mittelschule für ihre praktische Ausbildung.

An neun berufspraktischen Tagen (gestaffelt in drei mal drei Tage) ermöglichen wir unseren Schülern einen Einblick in verschiedene Berufe, aber auch Kontakt zu möglichen Arbeitgebern zu bekommen.

Durch engen Kontakt mit der Greiner Wirtschaft versuchen wir auch im Unterricht möglichst praxisnahe zu arbeiten. Es werden z. B. Plakate für verschiedene Veranstaltungen entworfen, Flugblätter und Auslagen für Firmen im Nahbereich gestaltet.

Sollte Ihr Kind daher eine Berufsausbildung anstreben, dann ist die Polytechnische Schule sicher die ideale Schulform für das 9. oder auch freiwillg gewählte 10. Schuljahr.

 


bottom